Lehrer

 

Wird unterrichtet von:

ML Mag. Siegmar Brecher

Kontakt für etwaige Fragen:

Tel. Nr.: 0650 6778933

Email: siegmar.brecher@msdw.at

 

Video

Instrument

                        saxophon_familie

Saxophon

 

Ab welchem Alter kann ich mit dem Saxophon beginnen?

Ab ca. fünf Jahren kann man mit dem Saxophon anfangen. 


Welche Unterrichtsformen gibt es?

Der Einzelunterricht findet in 25, 40 oder 50 Minuten-Einheiten statt. Für Anfänger im 1. Jahr reicht meist eine 25 Minuten Einheit.

Welches Instrument soll ich besorgen?

Besprechen Sie den Kauf unbedingt mit der jeweiligen Lehrkraft!  Dieser hilft gerne gerne bei der Instrumentenwahl und beim Aussuchen.

Wie ist das mit dem Üben

Wichtig ist, dass man mit Freude und Hingabe übt. Wie lange man übt, hängt einerseits vom Alter ab, andererseits auch davon, wie man übt. Üben hat aber vielfältigen Wert: Abgesehen vom Spaß daran fördert die Musik die Vernetzung und die Leistung im Gehirn, die Intelligenz,

das soziale Miteinander (Zusammenspielen, auf den anderen reagieren, einfühlen, zuhören, sich einbringen,… ), das Konzentrationsvermögen,... Üben ist eigentlich eine sehr meditative Tätigkeit. Es wird gelernt, ein „Problem“ von mehreren Seiten anzupacken (spielerisch, emotional, technisch,.. )

man lernt auch, dass man für die Dinge, die man gerne tut, auch konsequent sein muss. Das gilt nicht nur für Musik. Durch das Instrument erlernen lernt man auch viele andere Dinge im Leben

 

Wissenswertes über das Saxophon:

 

MEINE INSTRUMENTENFAMILIE:

Holzblasinstrumente (wegen der Verwandtschaft zur Klarinette und dem Rohrblatt aus Holz)

MEIN ALTER:                   

ca. 170 Jahre

MEINE GRÖßE:               

Sopransaxophon: 65 cm

  •                                                Altsaxophon: 74 cm (Gesamtrohrlänge 102 cm)
  •                                                Tenorsaxophon: 79 cm (Rohrlänge 131 cm)
  •                                                Baritonsaxophon: 101 cm (Rohrlänge 214 cm)

MEINE FARBE:                

meistens gold, sonst silber, seltener bunt

MEIN TONUMFANG      

etwas über 2 1/2 Oktaven (mit Flageolett-Tönen über 3 1/2 Oktaven)

MEINE VORFAHREN     

die Klarinette und einige Blechblasinstrumente

ICH BESTEHE AUS:        

Mundstück aus Kautschuk oder Metall, S-Bogen und Korpus aus Messing, Klappen aus Metall mit Lederpolstern

SO BRINGT MAN MICH ZUM KLINGEN:

durch Blasen kommt das Rohrblatt und mit ihm die Luftsäule zum Schwingen. Durch die Griffe werden die Tonhöhen verändert

SEHR GERNE SPIELE ICH GEMEINSAM MIT:

anderen Saxophonen, Trompeten, Posaunen und einer Rhythmusgruppe in einer Big Band, aber auch mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug im Quartett und und und...

MEINE LIEBLINGSMUSIK:

Jazz, Pop und Rock'n'Roll, aber auch Klassik

WAS ICH BESONDERS MAG:

Improvisation, das bedeutet schöne Melodien frei erfinden, wie man im Jazz oder Pop oft hört.                                           

Auch in der Klassik kan man improvisieren: Bach und Mozart waren zum Beispiel nicht nur großartige Komponisten, sondern auch begnadete Improvisatoren

WAS ICH ÜBERHAUPT NICHT MAG:

wenn man mich unachtsam behandelt oder wenn man mich zu lange im Koffer lässt

BESONDERHEITEN:     

ich bin ein transponierendes Instrument, d.h. es erklingt ein anderer Ton, als in meinen Noten steht!                        

Aber keine Angst, ich kann mit jedem Instrument zusammen spielen, wenn jeder seine Noten bekommt!

 

 

VERSCHIEDENE SPIELTECHNIKEN:

neben der üblichen Spielweise (legato,  staccato usw.) kann man auch den Ton stark verbiegen (Pitch Bending), mit der Zunge schnalzen (Slap Tongue), mitsingen (Growl) und und und...

 

WENN DU MIT MIR SPIELEN MÖCHTEST...

solltest du zumindest 8  Jahre alt sein, vorne keine Zahnlücken mehr haben und viel Freude an der Musik haben

 

DAS WÜNSCHE ICH MIR:

viele begeisterte neue Saxophonistinnen und Saxophonisten

 

charlie_parker                                                    john_coltane                                      

Charlie Parker                                                                          John Coltrane                                                                  Paul Desmond
 

Einsatzgebiete


In der klassischen Musik wird das Saxophon vor allem als Soloinstrument, in Saxophonformationen (vor allem dem Saxophonquartett) und in Kammermusikbesetzungen verwendet. Im Sinfonieorchester findet man es seltener – zum Beispiel bei George Bizet
oder Maurice Ravel (z. B. Bolero). Erst mit dem Aufkommen des Jazz begann aber der eigentliche Siegeszug dieses Instruments
mit seinem sehr variablen Klang und großem dynamischen Umfang. Die bekanntesten Saxophonisten aller Zeiten stammen daher
aus der Blütezeit des Jazz im Amerika der 40er, 50er und 60er Jahre: Hier sind vor allem Charlie Parker am Altsaxophon und
John Coltrane am Tenorsaxophon zu erwähnen. Heute ist es auch in der Popularmusik eines der beliebtesten
Soloinstrumente und auf großen Bühnen allgegenwärtig.