Akkordeon


Lehrer

Wird unterricht von:

Mag. Anni Hirschvogl

Kontakt für etwaige Fragen:

Tel. Nr.: 0650 336 336 9

Email: anni.hirschvogl@msdw.at

Video

Instrument



Ab welchem Alter kann ich mit dem Akkordeon beginnen?

Ab ca. acht Jahren kann man mit dem Akkordeon anfangen. 

Welche Unterrichtsformen gibt es?

Der Einzelunterricht findet in 25, 40 oder 50 Minuten-Einheiten statt. Für Anfänger im 1. Jahr reicht meist eine 25 Minuten Einheit.

Welches Instrument soll ich besorgen?

Besprechen Sie den Kauf unbedingt mit der jeweiligen Lehrkraft!  Dieser hilft gerne gerne bei der Instrumentenwahl und beim Aussuchen.

Wie ist das mit dem Üben?

Wichtig ist, dass man mit Freude und Hingabe übt. Wie lange man übt, hängt einerseits vom Alter ab, andererseits auch davon, wie man übt. Üben hat aber vielfältigen Wert: Abgesehen vom Spaß daran fördert die Musik die Vernetzung und die Leistung im Gehirn, die Intelligenz,

das soziale Miteinander (Zusammenspielen, auf den anderen reagieren, einfühlen, zuhören, sich einbringen,… ), das Konzentrationsvermögen,... Üben ist eigentlich eine sehr meditative Tätigkeit. Es wird gelernt, ein „Problem“ von mehreren Seiten anzupacken (spielerisch, emotional, technisch,.. )

man lernt auch, dass man für die Dinge, die man gerne tut, auch konsequent sein muss. Das gilt nicht nur für Musik. Durch das Instrument erlernen lernt man auch viele andere Dinge im Leben


Wissenswertes über das Akkordeon

MEINE INSTRUMENTENFAMILIE:

Tasteninstrumente und Aerophone

MEIN ALTER:

eine österreichische Erfindung vom Wiener Orgelbauer Cyrill Demian 1823

MEINE GRÖßE:

gibt’s für Kinder oder Erwachsene zum Umhängen in verschiedenen Größen

MEINE FARBE:

rot, blau oder schwarz

MEIN TONUMFANG:

je nach Größe, für Kinder ist der Tonumfang h-c’’’  und bei den Bässen ab 48 Knöpfen; die großen Instrumente können ca. 3 Oktaven haben und auch mehr als 120 Bassknöpfe

MEINE VORFAHREN:

die Mundharmonika und sogenannte Handzuginstrumente

MEINE VERWANDTEN:

Mundharmonika, Bandoneon, Konzertina, Harmonium, steirische Harmonika

ICH BESTEHE AUS:

Holzkorpus und in der Mitte habe ich einen Balg, zum Spielen gibt es Tasten für die rechte Hand und Knöpfe für die linke Hand; auf der Tastenseite befinden sich in der Mitte schwarze Knöpfe, die Register genannt werden

SO BRINGT MAN MICH ZUM KLINGEN:

Taste oder Knopf drücken und Ziehen am Balg oder Drücken – ohne Ziehen gebe ich keinen Ton von mir, deshalb werde ich auch Ziehharmonika genannt; mein Ton wird durch freischwingende, durchschlagende  Zungen erzeugt

SEHR GERNE SPIELE ICH GEMEINSAM MIT:

anderen Akkordeons und verschiedenen anderen Instrumenten

MEINE LIEBLINGSMUSIK:

Zigeunermusik und Klezmer

WAS ICH BESONDERS MAG:

Akkordeonorchester, Musik vom österreichischen Akkordeonmeister Klaus Paier

WAS ICH ÜBERHAUPT NICHT MAG:

im kalten Auto oder neben einem heißen Heizkörper stehen

BESONDERHEITEN:

mein Luftknopf, mein Register für die verschiedensten Klangfarben

VERSCHIEDENE SPIELTECHNIKEN:

staccato, legato, portato, non legato

WENN DU MIT MIR SPIELEN MÖCHTEST:

... solltest du mich halten können, d.h. es wäre gut, wenn du so ca. 8 Jahre alt wärst

DAS WÜNSCHE ICH MIR:

dass viele Musikschüler Akkordeon lernen



Kontakt

Musikschule Deutsch-Wagram

Dir. Karl Rosenmayer

Tel. +4322473161

Friedhofallee 2, 2232 D.-Wagram

direktion@msdw.at