Lehrer

wird unterrichtet von:

Mag. Anni Hirschvogl

Dir. Karl Rosenmayer

Kontakt:

Tel.: 02247/3161

musikschule.deutsch-wagram@gmx.at

Video

Instrument

orchesterschlagwerk

Percussion

Ab welchem Alter kann ich mit dem Schlagwerk beginnen?

Ab ca. sieben Jahren kann man mit dem Schlagwerk anfangen. 


Welche Unterrichtsformen gibt es?

Der Einzelunterricht findet in 25, 40 oder 50 Minuten-Einheiten statt. Für Anfänger im 1. Jahr reicht meist eine 25 Minuten Einheit.

 

Welches Instrument soll ich besorgen?

Besprechen Sie den Kauf unbedingt mit der jeweiligen Lehrkraft!  Dieser hilft gerne gerne bei der Instrumentenwahl und beim Aussuchen.

 

Wie ist das mit dem Üben?


Wichtig ist, dass man mit Freude und Hingabe übt. Wie lange man übt, hängt einerseits vom Alter ab, andererseits auch davon, wie man übt.

Üben hat aber vielfältigen Wert: Abgesehen vom Spaß daran fördert die Musik die Vernetzung und die Leistung im Gehirn, die Intelligenz, das soziale Miteinander

(Zusammenspielen, auf den anderen reagieren, einfühlen, zuhören, sich einbringen,… ), das Konzentrationsvermögen,... Üben ist eigentlich eine sehr meditative Tätigkeit.

Es wird gelernt, ein „Problem“ von mehreren Seiten anzupacken (spielerisch, emotional, technisch,.. ) man lernt auch, dass man für die Dinge, die man gerne tut, auch konsequent sein muss.

Das gilt nicht nur für Musik. Durch das Instrument erlernen lernt man auch viele andere Dinge im Leben

 

Wissenswertes über das Schlagwerk:

 

 

MEINE INSTRUMENTENFAMILIE: Schlaginstrumente

 

 

ZU MEINER GROßE FAMILIE DER PERCUSSIONSINSTRUMENTE GEHÖREN:

  1. alle Arten von Trommeln, die mit der Hand gespielt werden: Bongos, Djembe, Congas, Tamburin,...
  2. Kleinpercussions (können mit einer Hand gehalten werden): Claves, Maracas, Ago-go, Holzblocktrommel, Triangel, Becken, Cymbeln, Glöckchen, Chimes...

 

 

MEIN ALTER: uralt! Auf mir zu spielen gilt als urtümlichste Form des Musizierens. Rasseln und Schrappinstrumente, auch Stampfstämme gab es bereits in der Altsteinzeit.

 

 

MEINE GRÖßE: von handklein bis groß wie ein Fass

 

 

MEINE FARBE: meist naturfarben, - verschiedenste Brauntöne

 

 

MEIN TONUMFANG: keine stimmbare Tonhöhe

 

 

MEINE VORFAHREN: waren die ersten Instrumente

 

 

MEINE VERWANDTEN: Xylophone (Mallets), kleine Trommel, Pauken, Schlagzeug – alles, worauf man schlagen kann

 

 

ICH BESTEHE AUS: Holz, Metall, Tierhäuten, Samenschalen, getrockneten Früchten - neuerdings auch aus Kunststoff

 

 

SO BRINGT MAN MICH ZUM KLINGEN: draufschlagen, manche Percussions wie z.B. das Guiro wird zusätzlich auch „geschrappt“, andere werden geschüttelt, z.B. Rasseln

 

 

SEHR GERNE SPIELE ICH GEMEINSAM MIT: anderen Percussions, gerne begleite ich auch  verschiedene Melodieinstrumente, z.B. in der lateinamerikanischen Musik beim Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba...

 

 

MEINE LIEBLINGSMUSIK: kubanische und brasilianische Musik, afrikanische Musik

 

 

 

WAS ICH BESONDERS MAG: wenn meine Naturfelle gepflegt werden – z.B. mit Kokosfett eingerieben

 

 

WAS ICH ÜBERHAUPT NICHT MAG: wenn ich aus Kunststoff nachgebaut werde – kommt schon sehr oft vor – klingt auch ganz anders

 

 

BESONDERHEITEN: alle Trommeln, die mit den Händen gespielt werden, haben Naturfelle – meist von Ziege, Kalb oder Kuh. Alle Percussions wurden früher aus Naturmaterialien hergestellt.

 

 

VERSCHIEDENE SPIELTECHNIKEN: jede Trommel hat eine eigene Schlagtechnik, um sie effektvoll zum Klingen zu bringen, jedes Kleinpercussioninstrument hat eine andere Spieltechnik

 

 

WENN DU MIT MIR SPIELEN MÖCHTEST... solltest du meine Schlagtechnik erlernen

 

 

DAS WÜNSCHE ICH MIR: viele Kinder, die gerne trommeln, rasseln, schrappen...