Klassik bis Jazz - Konzert des Lehrerteams

Viel Applaus für die LehrerInnen der Musikschule Deutsch-Wagram

 hier geht es zur BILDERGALERIE

Am 18. März 2017 veranstaltete die Musikschule ein Lehrerkonzert im Volkshaus Deutsch Wagram. Der Abend wurde ein voller Erfolg.

Nachdem das Lehrerteam in den vergangenen Jahren schon einige Konzerte dieser Art in kleinem Rahmen in der Musikschule veranstaltet hatte, wagte man sich heuer auf eine größere Bühne und wurde mit einem ausverkauften Saal des Volkshauses belohnt. 

Zwölf der insgesamt 16 Lehrer stellten ihr Können unter Beweis, und entsprechend vielfältig war das Programm. "Klassik bis Jazz" lautete das Motto, für Abwechslung war also gesorgt. Neben den Musikschullehrern zählten auch  zwei Gäste - der Musikschüler Adrian Pandjaitan und die Sängerin Su Rehrl - zu den mitwirkenden Musikern.

Nach der Begrüßung durch Musikschuldirektor Karl Rosenmayer, der sichtlich erfreut über das zahlreich erschienene Publikum war, übernahm Rudolf Sieberth die Moderation des Abends und erläuterte interessante Details zu den einzelnen Musikstücken.

Der erste Teil des Konzertes war vor allem der Klassik gewidmet. Der Bogen spannte sich von einer Haydn-Sonate, interpretiert von Marita Rohregger am Klavier, über Werke der Hochromantik von C. Saint-Saens und M. Bruch - mit den Solisten Teresa Meckel (Violine) und Raimund Seidl (Violoncello), begleitet von Sonja Mitterer am Klavier, die auch solistisch mit Brahms' Zweiter Ungarischer Rhapsodie brillierte. Eva Steinhauser (Flöte) spielte die zeitgenössische Komposition "La Embrujada", während das Gitarrenduo Zsuzsanna Corazza und Krisztina Groß neben einem Kubanischen Tanz mit dem bekannten "Csárdás"  das Publikum begeisterte. Der  Säbeltanz von A. Chatschaturjan (Adrian Pandjaitan und Sonja Mitterer) sowie zwei Ungarische Tänze von J. Brahms (Sonja Mitterer und Marita Rohregger) wurden vierhändig am Klavier zum Besten gegeben.

Mit einer guten Portion Selbstironie sang Michael Vogt vor der Pause "Ich brech die Herzen der stolzesten Frau'n", worauf das Publikum beschwingt und gut gelaunt das üppige Buffet, organisiert vom Elternverein, genießen konnte.

Zu einer Jazz-Band formierten sich Siegmar Brecher (Saxophon), Roland Haas (Trompete), Michael Vogt (Saxophon, Klarinette), Karl Rosenmayer (Drumset), Michael Kahr (Klavier, Keyboard) und Raimund Seidl (E-Bass) im zweiten Teil des Konzertes. Mitreißend interpretieren sie Nummern wie "Basin Street Blues" und "Harlem Nocturn".  Aber auch in kleineren Formationen, u.a. mit der Jazzsängerin Su Rehrl, begeisterten sie das Publikum.

Nicht nur die Künstler, auch das Publikum bewies an diesem Abend Ausdauer: nach über drei Stunden ging ein schönes, unterhaltsames und abwechslungsreiches Konzerterlebnis zu Ende. 

        Foto: Franz A. Havranek